Death is so permanent



Spielfilm
gamutfilm / Bayerischer Rundfunk / Hochschule für Fernsehen und Film München / 2018
Drehbuch / Regie
30’ / 16:9 / 2K / Farbe


"Im Wettbewerb des mittellangen Films finden sich einige Perlen: etwa der gewitzte Halbstünder „Death is so permanent“ von Moritz S. Binder, der mit leichter Hand Meta-Ebenen stapelt. Ein Filmstudent will eine Kindheitserinnerung seines Vaters verfilmen. Aber wie? Hollywoodesk? Oder Guido-knoppig? Oder im Duktus einer Betroffenheits-Doku? Und wie verlässlich sind Erinnerungen?" Unter Tage und in der Warteschleife / Tobias Kessler in der Saarbrücker Zeitung 2018

SR-Interview zum Film

Der Film hatte auf dem Max-Ophüls-Preis 2018 seine Uraufführung.

Dem Film wurde das Prädikat "Wertvoll" verliehen.

Film-Daten


Laufzeit 30’
Bildformat 16:9 / 25 fps
Drehformat 2K Farbe
Vorführkopie 2K DCP
Mit Hans Stadlbauer, Michael Lerchenberg, Sibylle Canonica, Jared Lorenzo, Jonathan Kinsler, Willi Binder, Leopold Hornung, Mats Ahrendt, Albert Meisl, Michael Kranz und Michael "Bully" Herbig
Regie Moritz S. Binder
Buch Moritz S. Binder
Bildgestaltung Tim Kuhn
Produktion David Armati Lechner
Redaktion Claudia Gladziejewski
Montage Wolfgang Werner
Musik Angela Aux & Cico Beck
Originalton & Sounddesign Philip Hutter
Tonmischung Florian Schneeweiß
Grading Andreas Lautil
Production Design Renate Schmaderer
Szenenbild Lukas Katholing
Requisite Defne Toy & Lukian Goth
Kostümbild Amelie Grabner
Maskenbild Jasmin Arntzen & Christian Augustin
SFX-Maskenbild Elias Loeb
Grafikdesign Manuel Trüdinger
Dramaturgische Beratung Prof. Doris Dörrie & Albert Meisl
FFF Bayern Adina Mungenast & Julia Rappold
HFF München / Projektbetreuung Daniel Lang & Knut Karger
HFF München / Herstellungsleitung Manya Lutz-Moneim & Ferdinand Freising
HFF München / Filmgeschäftsführung Margit Werb
HFF München / Gesamtleitung Prof. Heiner Stadler