Lageänderung –
Sommer eine Soldaten

Dokumentarfilm
Hochschule für Fernsehen und Film München / 2011
Konzept / Regie (co)
ca. 39’ / Cinemascope / Super16mm / Farbe


" 'Die entschärfen die Minen und Du fährst dann drüber' - Andreas schweigt, seine Mutter macht sich Sorgen. Bald muss der 26-jährige Stabsgefreite des Gebirgsjägerbataillons 232 in Berchtesgaden wieder an den Hindukusch. Es wird sein zweiter Einsatz als Fahrer in Afghanistan. Für vier Wochen verbringt er den Sommer in der Heimat. (...) Doch es ist auch ein Warten und vor allem ein langer Abschied. - Leise heftet sich die Kamera an die Fersen des Protagonisten. Mit poetischen Bildern - auf 16mm gedreht - spüren die Regisseure inneren Stimmungen nach. Dabei treten nicht Gespräche, sondern eine visuelle Intimität in den Vordergrund. Ein authentisches Portrait vor einer lauen Sommernachtskulisse." Maren Bornemann, Dok.fest München

Der Film hatte auf dem 26. internationalen Dok.fest München Premiere und war für den Mimikry Preis nominiert.

Auf dem Formula Mundi Film Festival Cairo 2012 lief der Film im offiziellen Wettbewerb und war als bester internationaler Dokumentarfilm nominiert.

Offizieller Wettbewerbsbeitrag für die Human Images official competition des Baghdad International Film Festival 2012.

Film-Daten

Laufzeit ca. 39’
Bildformat Cinemascope / 25 fps
Drehformat Super16mm Farbe
Vorführkopie Blue Ray HD / DigiBeta Pal
Mit Andreas Litsch
Buch / Regie Moritz S. Binder & Korbinian Dufter
Bildgestaltung Tim Kuhn
Produktion Benjamin Pfohl
Produktionsleitung Tobias M. Huber
Montage Wolfgang Weigl
Ton Franziska von Malsen & Marco Olbrich
Grafikdesign Manuel Trüdinger
Musik THE NOTWIST / SOFA SURFERS